Zum vierzehnten Mal wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) in Düsseldorf vergeben. Ein kleines Team unserer Stiftung war vor Ort und auch unser Gründer Dr. Eckart von Hirschhausen war dabei. Er konnte die Arbeit der Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen vorstellen und hatte die Ehre, einige der begehrten Auszeichnungen zu überreichen.

Für eine nachhaltigere Welt

Seit 2008 gibt der DNP Nachhaltigkeit eine große Bühne. Er präsentiert die besten Konzepte gegen Erderwärmung, Artensterben und gesellschaftliche Spaltung. Am Abend des 3. Dezember wurde er zum 14. Mal vergeben. In vier Kategorien wurden Vorbilder der Transformation prämiert, die in den Themen Klima, Biodiversität, Ressourcen, Gesellschaft und Lieferketten einen entscheidenden Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft leisten.

Am Vorabend, dem 2. Dezember, fand die zweite Preisverleihung des Designpreises statt. Die gesamte Veranstaltung wurde unter strikter Einhaltung der 2G plus-Regel durchgeführt und online live übertragen.

Live-Schalte ins All und eine Popstar

Eckart von Hirschhausen sagte am ersten Abend, der nachhaltigste Mensch in seinem Umfeld sei sein Vater, der immer nur ein paar Turnschuhe besaß. Erst wenn diese „durch“ waren, kaufte er sich ein neues Paar. Nachhaltigkeit pur!

Eines der Highlights des 14. DNP war eine Schalte in den Kosmos. Der deutsche Astronaut Matthias Maurer (ESA) an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) überreichte einen Ehrenpreis an Superstar Billie Eilish. Die Musikerin setzt sich seit Jahren für Klimaschutz und eine nachhaltigere Welt ein. Sie und ihr Team bemühen sich aktiv darum, ihre Tourneen so grün wie möglich zu gestalten.

„Lasst uns alle tun, was wir tun können, um eine nachhaltigere Welt zu schaffen.“ ESA-Astronaut Matthias Maurer

In seiner Laudatio sagte Maurer: „Es geht um uns alle, und die künftige Generation fordert ihre Rechte ein. Bitte hören Sie auf die Stimmen, die einen Wandel fordern. Lasst uns alle tun, was wir tun können, um eine nachhaltigere Welt zu schaffen.“

Ebenfalls einen Ehrenpreis erhielt Prof. Hans Joachim Schellnhubereiner der weltweit renommiertesten Klimaforscher, der das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gründete. Er wurde für seinen außerordentlichen Einfluss auf Politik, Wissenschaft und Wirtschaft geehrt. Schellnhuber mahnte in seiner Rede, dass wir unsere Menschlichkeit verlieren, wenn wir den Generationsvertrag kündigen und uns nicht mehr darum kümmern, dass es für unsere Kinder besser wird. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wurde als entscheidende Initiatorin des „Europäischen Green Deals“ ausgezeichnet, der die EU bis 2050 klimaneutral machen soll.

Ein Auswahl weiterer Preisträger

  • Oscarpreisträger Forest Whitaker („Der letzte König von Schottland“) wurde für sein langjähriges soziales Engagement und seinen Einsatz für Frieden geehrt.
  • Auch eine Kampagne wurde in diesem Jahr mit dem Sonderpreis ausgezeichnet: Die Initiative #sicherheim unter Schirmherrin Natalia Wörner rückt das Thema häusliche Gewalt gegen Frauen in den Fokus der Öffentlichkeit und bietet Betroffenen aktiv Hilfe an.
  • Die Büttenpapierfabrik Gmund GmbH & Co. KG wurde für sein Hanfpapier mit dem Sonderpreis Verpackung ausgezeichnet. Hanf bietet eine Reihe ökologischer Vorteile: die Fasern sind resistenter, können häufiger geerntet und recycelt werden, benötigen keine schädlichen Pflanzenschutzmittel.
  • Die Sieger des diesjährigen Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Städte und Gemeinden heißen Stuttgart, Geestland und Fuchstal. Sie konnten die Jury als Vorbilder für nachhaltige Stadtentwicklung überzeugen.

Sehen Sie hier Eindrücke vom 14. Deutschen Nachaltigkeitspreis:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Titelfoto: Dr. Eckart v. Hirschhausen am 2. Dezember beim DNP über seine Arbeit und die unserer Stiftung (Foto-Credit: GEGM). Artikelfoto: Preisverleihung am 3. Dezember (Foto-Credit: Christian Koester)