Visionen für Deutschland 2050

„Deutschland 2050 – Visionen für unser Leben der Zukunft“ – so lautete der Titel einer Podiumsdiskussion, die Dr. Eckart von Hirschhausen als Gründer der Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen moderierte, auf der digitalen Woche der Umwelt 2021.

Die Welt enkeltauglich machen

Wie können wir uns an klimatische Veränderungen anpassen? Welche Anforderungen stellt der Klimawandel an unser Wohnumfeld? Warum ist die Digitalisierung einer der größten Stromfresser und wie lässt sich das ändern? Fragen wie diese waren Teil des anregenden und teils kontroversen Austauschs am 11. Juni auf der Hauptbühne vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten im Rahmen der digitalen Woche der Umwelt 2021 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Mit dabei waren Christoph Ingenhoven, der Gründer des Architekturbüros Ingenhoven, Professor Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts, Luisa Neubauer, Aktivistin in der Klimabewegung Fridays for Future, Ernst Rauch, Global Head Climate & Public Sector Business Development, Munich Re Group sowie Professorin Marion A. Weissenberger-Eibl, die Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung.

Einige Ergebnisse der Diskussionsrunde auf der Woche der Umwelt:

  • Handeln, Forderungen stellen und jeden Einzelnen mobilisieren – das braucht es, um der Klimakrise entgegenzutreten.
  • Wir benötigen neue Narrative und eine mutige Debattenkultur auf Augenhöhe, um die Gesellschaft mitzunehmen.
  • Es reicht nicht aus, nur in die Zukunft zu blicken, viel wichtiger ist die Frage: „Was passiert gerade jetzt?“

Sehen Sie hier die vollständige Podiumsdiskussion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Titelbild Beitrag: © Peter Himsel/DBU