SPD Event: Sind wir noch zu retten?

Unter dem Motto „Für das Klima. Für Dich. Klimaschutz ist Gesundheitsschutz.“ fand am 21. Juni 2021 eine digital übertragene Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion statt. Im Panel „Auf dem Weg nach Glasgow – Sind wir noch zu retten?“ traf unser Gründer Dr. Eckart von Hirschhausen auf Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz sowie auf Myriam Rapior vom Bundesvorstand der BUNDjugend. Die Moderation übernahm Dr. Matthias Miersch, MdB und Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

Wir müssen die Grundlage unserer Volkswirtschaft umstellen.

Olaf ScholzBundesfinanzminister und Vizekanzler

Es war eine interessante, hochpolitische Diskussion mit vielen spannenden Fragen. Im Kern ging es darum, politische Ansätze zu sammeln, um planetare Gesundheit, also die Gesundheit der Menschen, Erde und Tiere, zu sichern.

Sechs Jahre nach dem Pariser Abkommen steht im Herbst 2021 die UN-Klimakonferenz in Glasgow an. „Sind wir noch zu retten und wenn ja, wie?“ – das war die Eingangsfrage der Diskussionsrunde mit Blick auf den bevorstehenden Gipfel.

Einige Ergebnisse des Panels im Vorfeld der UN-Klimakonferenz:

  • Der Wandel hin zu mehr Klimaschutz ist eine große Aufgabe, die eine grundlegende Transformation erfordert.
  • Klimaschutz und Gesundheitsschutz müssen zusammen gedacht werden. Jede:r Einzelne kann von einem klimafreundlichen Leben profitieren.
  • Die Umsetzung der Klimaschutzziele erfordert neben Zuversicht eine gesellschaftliche Konsensfähigkeit, parteiübergreifende sowie internationale Bündnisse und neue soziale Normen.
  • Global denken, lokal handeln: Wir müssen aufzeigen, welche erneuerbaren Alternativen es gibt und diese zügiger umsetzen. Dieser Wandel kann Vorbildcharakter haben.
  • Dabei gilt es Finanzierungsfragen zu klären, bewusst in das Klima zu investieren sowie auf eine korrekte Verteilung der Ressourcen zu achten.

Sehen Sie hier die Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Titelbild und Bilder im Beitrag: © Probst/Snice