Facing new Realities – Freiheit und Demokratie auf dem Prüfstand: Darum ging’s beim EuropaCamp 2022 der ZEIT-Stiftung.

Die Akteur:innen und Besucher:innen diskutierten zum Beispiel, was die Stärken und Werte Europas sind und was wir als Europäische Union zusammen mit unseren Partner:innen für eine friedliche Zukunft und Koexistenz von Staaten tun können. Dabei gibt es viele Herausforderungen: neben dem Krieg in der Ukraine die Klimakrise, Angriffe auf Demokratie und Zivilgesellschaft und das Aufarbeiten der Pandemiepolitik. Unsere Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen war vom 7. bis 10. April in Hamburg dabei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Europa: Grün im Herzen oder hinter den Ohren?

Das Eröffnungspanel am Abend des 7. April trug den Titel „Grün im Herzen oder hinter den Ohren – wie schafft Europa den transformativen Neuanfang mit dem Green Deal?“. Eingeladen hatte das EuropaCamp 2022 gemeinsam mit unserer Stiftung.

Die Gäste:

Rainer Baake, Staatssekretär a.D., Direktor, Stiftung Klimaneutralität
Myriam Rapior, ehem. Bundesvorstand BUNDjugend und BUND, Mitglied der Zukunftskommission Landwirtschaft und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Hamburg
Ricarda Richter, Redakteurin im Ressort Green, DIE ZEIT
Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter der Forschungseinheit: Maritime Meteorologie, GEOMAR, Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Moderation: Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Wissenschaftsjournalist und unser Stiftungsgründer. Er machte zur Einführung in einer Keynote die Zusammenhänge von Klimakrise und Gesundheit deutlich und sagte: „Die Menschheit zerstört ihre eigene Lebensgrundlage. Die Klimakrise ist menschgemacht – und wir Menschen können etwas ändern. Das Teuerste, was wir tun können ist: nichts.

Rainer Baake gab anschließend eine kurze Einordnung des Green Deal. Er nannte die drei Säulen des Green Deals in Europa:

  • Zentrale Säule des Green Deals ist Europa klimaneutral zu machen
  • Zweite wichtige Säule ist ressourceneffizientes Arbeiten im Sinne der Kreislaufwirtschaft
  • Dritte wichtige Säule ist der soziale Aspekt, niemanden zurückzulassen

Spannende Diskussion beim EuropaCamp 2022

Damit war die Gesprächsrunde eröffnet.

Prof. Mojib Latif: „Einer der wichtigsten Hebel ist es, den Menschen klarzumachen, was sie alles gewinnen können und auch wie sie Geld sparen können durch klimafreundlicheres Verhalten beispielsweise geringerer Benzinverbrauch bei weniger schnellem Fahren“ und weiter: „Deutschland alleine kann das Weltklima nicht retten, aber zeigen, wie es geht.“

„Deutschland hat aktuell keine Vorreiterrolle in der EU und in der Welt, da es die eigenen Klima- und Biodiversitätsziele bislang nicht erreicht“, sagte Myriam Rapior.

Die gesamte Diskussionsrunde mit allen Beiträgen kann man sich im Video (oben) ansehen.

Artikelfoto: Ausserhofer / ZEIT-Stiftung