Gesundheitsrisiko Hitzewelle: Deutschland ist nicht vorbereitet!

In einer gemeinsamen Pressemitteilung kritisieren die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG), Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen und das Aktionsbündnis Health for Future mangelnden Hitzeschutz in Deutschland.

2020 war das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Hitzewellen im Sommer 2020 waren nicht bloß sommerliches „Rekordwetter“, sondern werden angetrieben durch den Klimawandel, zunehmend zur Bedrohung von Gesundheit und Leben. Regional werden dabei bis zu rund 60 Prozent der Bevölkerung kritischen Grenzwerten ausgesetzt, zeigt zum Beispiel eine Analyse für die Stadt Köln. Gefährdet sind vor allem chronisch Kranke, Kleinkinder, alleinstehende und ältere Menschen. Doch obwohl das Umweltbundesamt schon 2014 Handlungsbedarf angemeldet hat und die Bundesregierung 2017 die Länder aufforderte, Hitzeaktionspläne aufzustellen, passiert so gut wie nichts.

Die gesamte Presse-Mitteilung finden Sie hier:
Gesundheitsrisiko Hitzewelle: Deutschland ist nicht vorbereitet!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden