Wir müssen nicht das Klima retten, sondern uns

Eckart von Hirschhausen gibt spannenden Input zur Denkweise über den engen Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und unserer Gesundheit bei der Utopie Konferenz an der Leuphana Universität Lüneburg.

Zusammen mit Anna-Nicole Heinrich (Präses der Synode der Evangelischen Kirche) und Moderator Richard David Precht (Philosoph und Autor) diskutierte unser Gründer die Rolle der Kirche in der Bewahrung der Schöpfung.

Die „Utopie“ soll eigentlich einen Ort darstellen, der in der Vorstellung existiert, aber noch nicht Wirklichkeit ist. Doch unsere Erde im jetzigen Zustand mit den Auswirkungen des Klimawandels, die wir jetzt schon deutlich spüren, ist ein realer und kein fiktionaler Ort. Um aus alten Gewohnheitsmustern ausbrechen zu können, so Moderator Richard David Precht, braucht es „Utopisches Denken“.

Was werden zukünftige Generationen von uns denken, wenn wir jetzt nicht handeln?

Eckart von HirschhausenArzt, Wissenschaftsjournalist & Gründer der Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen

Gerade die Institution Kirche sei einzigartig mit ihrem starken Netzwerk und dem generationenübergreifendem Denken. Wenn die Kirche auch den sozialen Faktor und den Sinn für das menschliche lebenswerte Dasein mit einbringen würde, so Anna-Nicole Heinrich, dann wird die Dinglichkeit zum Handeln deutlicher.

"Keine Panik, aber Priorität": Jetzt anschauen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden