Vor 50 Jahren veröffentlichte der Club of Rome den Bericht „Grenzen des Wachstums“. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse daraus wurden größtenteils nicht umgesetzt. Wie kann Wissenschaft zum Gesetz werden?

Über diese und weitere Fragen diskutierte unser Stiftungsgründer Dr. Eckart von Hirschhausen am 16. Juni 2022 beim diesjährigen Silbersalz-Festival mit Dr. Roda Verheyen (Rechtsanwältin, Richterin, Mitgründerin von Green Legal Impact), Dr. Bijan Moini (Jurist, Jeder Mensch e. V., Autor) und Franziska Heinisch (Aktivistin bei Justice is Global, Autorin) zum Thema „Wie wird Wissenschaft zum Gesetz?“.

Juristische Lösungen gegen die Klimakrise

Eckart von Hirschhausen eröffnete die Veranstaltung mit einer Keynote über die Auswirkungen der Klimakrise auf die menschliche Gesundheit. Daran anknüpfend berichtete Dr. Roda Verheyen über ihre Arbeit im Bereich der Klimaklagen.

Dr. Bijan Moini erläuterte das Konzept der sechs neuen Grundrechte von „Jeder Mensch e. V.“ insbesondere in Bezug auf Freiheit und Franziska Heinisch gab Einblicke zu aktivistischen Perspektiven bei der Idee, Wissenschaft in Gesetze zu übersetzen.

Silbersalz-Festival: Eckart von Hirschhausen auf dem Podium. Er hält ein Mikro in der Hand und spricht gerade.

Im Anschluss fand die Diskussion auf dem Podium unter zentralen Fragestellungen wie: „Ist unterlassene Hilfeleistung auch bei ausbleibendem Handeln bezüglich der Klimakrise eine Straftat? Welche juristischen Lösungen gibt es gegen die Klimakrise? Wie ist die rechtliche Lage bei zivilem Ungehorsam?“ statt.

Das Unverständnis gegenüber zivilem Ungehorsam sei groß, so Verheyen. Dass Aktivist:innen zu diesen Formen des Aktivismus greifen, erklärte die Rechtsanwältin über existentielle Ängste: „Wenn man mit Aktivistinnen und Aktivisten jüngeren Alters redet, dann sind die definitiv verzweifelt und fürchten um ihr Leben – zurecht.“ Mittlerweile hat sogar das Bundesverfassungsgericht anerkannt, dass die existentiellen Sorgen jüngerer Generationen berechtigt sind.

„Es gibt dieses Recht auf gesunde Umwelt bereits jetzt im Kanon der europäischen Menschenrechtskonvention“ – Dr. Roda Verheyen

Franziska Heinisch griff folgend das Dilemma zwischen individuellem Verhalten und strukturellen Rahmenbedingungen auf. Strukturelle, gesellschaftliche Veränderungen seien unabdingbar für fruchtbares Handeln in der Klimakrise. Dazu gehörten auch entsprechende Gesetze und das wirtschaftliche System.

Diskussion beim Silbersalz-Festival: Zu sehen sind Diskussionsteilnehmer und ein Teil des Publikums

Aber auch das Thema Beharrlichkeit spiele in Bezug auf die Klimakrise eine wichtige Rolle, wie Dr. Bijan Moini erklärte – und dabei auf große Zustimmung in der Diskussionsrunde stieß. Beharrlichkeit sei sehr wichtig, um Veränderungen voranzutreiben. So habe diese in den vergangenen Jahrzehnten Klimaaspekte in den öffentlichen Diskurs gebracht.

Wir hoffen, das bleibt so!

Vielen Dank an alle Beteiligten für dieses spannende Panel auf dem Silbersalz-Festival.

Challenge: Von welchen Menschen mit mehr Wirkungshoheit als Sie selbst sind Sie umgeben – und wie können Sie diese Menschen dazu bewegen, ihre Reichweite im Rahmen der Klimakrise zu nutzen?

Fotos: SILBERSALZ Festival, Joachim Blobel